Tutorial: Bitcoin und andere Kryptowährungen sicher und einfach kaufen

Im Krypto-Dschungel gibt es gibt unzählige Möglichkeiten Bitcoin oder andere Kryptowährungen zu erwerben. Da jedoch auch viele Betrüger am Werk sind, ist es umso wichtiger Vorsicht walten zu lassen. Ihr solltet daher genau prüfen, wem Ihr Euer Geld und Eure persönlichen Daten anvertraut.

Diese Tutorial erläutert ausführlich, wie Ihr in wenigen Schritten einen professionellen Trading-Account bei einer etablierten, seriösen Krypto-Börse einrichtet. Ferner werden wir uns anschauen wie Ihr sicher und unkompliziert Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin, Monero oder andere kaufen könnt…


INHALTSVERZEICHNIS

Schritt 1: Die richtige Handelsplattform auswählen

Schritt 2: Ein kostenloses Binance Konto erstellen

Schritt 3: Die 2-Faktor-Authentifizierung

Schritt 4: Kryptowährungen kaufen


Anmerkung: Im Krypto-Space gibt es unterschiedliche Arten virtueller Werte, z.B. Kryptowährungen, Stablecoins, Altcoins, Token,… etc.
Der Einfachheit halber werde ich hier nur von „Coins“ oder „Kryptowährungen“ sprechen. Auch wenn diese Bezeichnungen nicht immer 100% korrekt sind, folgen alle hinsichtlich dieses Tutorials demselben Prinzip.


Schritt 1: Die richtige Handelsplattform auswählen

Der erste und wichtigste Schritt ist die Auswahl der richtigen Handelsplattform – auch Krypto-Börse oder Krypto-Exchange genannt. Ihr vertraut dem Anbieter schließlich Euer Geld an.
Ich selbst habe auf allen großen Exchanges, wie z.B. Coinbase, Poloniex, Binance, Bitfinex oder Kraken gehandelt. Außerdem habe ich viele kleine Exchanges (z.B. Bisq, Etherdelta, Bancor, verschiedene DEX, etc.) ausprobiert. Für dieses Einsteiger-Tutorial habe ich mich allerdings aus unterschiedlichen Gründen für die Krypto-Exchange Binance entschieden.

Warum Binance?


Größe, Trading-Paare und Liquidität

Gegründet im Juli 2017 gehört Binance zu den größten Exchanges weltweit und bietet mit die höchste Anzahl an Märkten bzw. Trading-Paaren. Der Handel auf Krypto-Exchanges erfolgt immer mit sog. Trading-Paaren („Pairs“). Diese Pairs bestehen immer aus einer Basiswährung (z.B. Bitcoin) und einem anderen Coin. Je mehr Basiswährungen eine Exchange anbietet, desto flexibler könnt Ihr handeln.

Auf Binance können derzeit u.a. folgende Basiswährungen verwendet werden: Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Binance Coin (BNB), Ripple (XRP), und zahlreiche Dollar-Stablecoins wie z.B. TrueUSD (TUSD), Tether (USDT) oder Paxos (PAX). Neu seit 11.2019: Euro (EUR) und andere Fiat-Währungen.

Die Größe von Binance sorgt zudem für ein hohes Handelsvolumen und damit eine gute Liquidität für viele Coins. Naturgemäß sind jedoch gravierende Unterschiede zwischen den Coins festzustellen.


Die Nummer 1 für den Euro-Raum

Seit kurzem bietet Binance die Möglichkeit – neben anderen Fiat-Währungen – auch Euro (EUR) als Basiswährung zu verwenden. Stand 07.01.2020 können gegen Euro zwar „nur“ Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Binance Coin (BNB) und Ripple (XRP) gehandelt werden. Da diese aber wiederum als Basiswährungen dienen, ist die Unterstützung von Euro für EU-Bürger ein ganz großer Pluspunkt. Außerdem hat Binance bereits weitere Euro-Paare angekündigt.

Der Firmensitz von Binance liegt in Malta und damit in der Europäischen Union. Dies bietet EU-Bürgern ein zusätzlichen Maß an Rechtssicherheit.


Sicherheit

Bis auf kleinere Zwischenfälle sind über Binance keine größeren existenzbedrohenden Hacks bekannt. Da Hackerangriffe nie ganz auszuschließen sind, hat Binance im Sommer 2018 jedoch den SAFU (Secure Asset Fund for Users) ins Leben gerufen: 10% aller Handelsgebühren fließen in einen zentralen Topf, über den die Guthaben von Binance-Kunden abgesichert sind, sollte es doch einmal zu einem Verlust durch Hackerangriffe kommen.


Gebühren und Rabatte

Ich empfehle Binance vor allem deshalb, da durch die hauseigene Kryptowährung Binance Coin (BNB) ein attraktives Gebühren Modell möglich wird: BNB kann auf Binance dazu verwendet werden die Trading-Gebühren zu entrichten. Aktiviert man diese Option, erhält man einen Rabatt von derzeit 25% auf die Trading-Gebühren. Es empfiehlt sich also immer eine kleine Menge an BNB im Binance-Portfolio zu haben, und diese Option zu aktivieren:

Außerdem erhaltet Ihr dauerhaft 10% Rabatt auf die Handelsgebühren, wenn Ihr folgenden Link verwendet, um Eurer Konto zu erstellen:

Binance Spezial-Angebot: 10% Rabatt auf alle Gebühren


Funktionsumfang

Neben der klassischen Funktion einer Exchange – Krypto-Werte zu kaufen und verkaufen – hat Binance zahlreiche weitere Funktionen auf Lager:
z.B.

  • Binance Academy – Tutorials und Begriffserklärungen zum Thema Blockchain
  • Binance Lending – Verdienen durch die „Verleihung“ von Coins
  • Binance Margin Trading – Handel mit Hebel bzw. auf Pump
  • Binance DEX – eine pseudo-dezentralisierte Version von Binance (no comment!)
  • Binance Launchpad – eine Plattform für den Launch neuer Coins
  • Binance Staking – Verdienen durch das „Hinterlegen“ von Coins

Schnelle und anonyme Anmeldung

Die Anmeldung ist schnell und unkompliziert, da für den Basis-Account keine Identitätsfeststellung erforderlich ist. Die Basis-Variante sollte in den meisten Fällen ausreichen. Die einzige Einschränkung ist eine Begrenzung des täglichen Limits zur Abhebung auf Coins im Gegenwert von 2 Bitcoin (BTC).

Lediglich im dem Fall, dass Ihr Euer Konto mit Fiat-Währungen (z.B. Euro) aufladen möchtet, ist die Identitätsüberprüfung (KYC) erforderlich.

Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Binance Coin (BNB) und Litecoin (LTC) können direkt per Kreditkarte erworben werden, wodurch Ihr jedoch Eure Identität ebenfalls preisgebt, sofern Ihr keine Prepaid-Kreditkarte (wie z.B. Viacom) nutzt.

Wer Binance seine personenbezogenen Daten nicht anvertrauen möchte, sollte sein Konto mit Bitcoin aufladen, die über andere Plattformen erworben wurden. Entweder über einen seriösen Anbieter wie Bitstamp oder weitestgehend anonym über die dezentrale Plattform BISQ.


Schritt 2: Ein kostenloses Binance Konto erstellen

Um Euer kostenloses Binance Konto zu erstellen, geht Ihr auf www.binance.com und klickt auf der Binance Startseite rechts oben auf den Button „Registrieren“:

Binance Homepage
  • Im nachfolgenden Dialog müsst Ihr lediglich Eure Email-Adresse eingeben, ein Passwort vergeben und natürlich die Nutzungsbedingungen und Euer Alter bestätigen, bevor Ihr auf den Button „Konto erstellen“ klickt:
Binance Signup
  • Binance prüft mit einem kleinen Puzzle-Spiel, ob eine echte Person vor dem Rechner sitzt. Schiebt einfach das Puzzleteil in die Lücke, und weiter geht’s:
Binance Puzzle
  • Im Folgenden müsst Ihr in Euer E-Mail-Postfach schauen, und den 6-stelligen Verifizierungscode aus der E-Mail eingeben:
Binance Confirm Email

Geschafft!

Damit ist die Account-Erstellung abgeschlossen, und Ihr könnt nun alle Binance-Funktionen nutzen. [Hinweis: Binance nutzt das Puzzle-Spiel übrigens bei jeder Anmeldung]


Schritt 3: Die 2-Faktor-Authentifizierung

  • Beim ersten Login werdet Ihr darauf hingewiesen, dass die Aktivierung der 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) sehr empfohlen wird. Dies ist durchaus sinnvoll, da Ihr so Euren Account effektiv mit einem zusätzlichen Faktor absichert. Binance bietet 2 verschiedene Möglichkeiten für 2FA:
    • Die Google Authenticator App – dieses Verfahren generiert alle 30 Sekunden einen Code in der App, den Ihr beim jedem Login eingeben müsst. Der Vorteil ist, dass die App auf beliebig vielen Geräten installiert werden kann, und Ihr somit nicht an ein bestimmtes Smartphone gebunden seid.
    • Das SMS-TAN Verfahren – bekannt vom Online Banking. Ihr erhaltet bei jedem Login per SMS einen Code auf Euer Handy, den Ihr zur Bestätigung eingeben müsst. Der Nachteil ist, dass Ihr ein Telefon mit SIM-Karte benötigt, an welche ihr dann gebunden seid.

Im Folgenden beschreibe ich die Einrichtung von 2FA mit Hilfe der Google Authenticator App.


Google Authenticator App einrichten

  • Zuallererst ladet Ihr die Google Authenticator App auf Euer Android oder iOS Smartphone:
  • Nachdem Ihr die App installiert habt, scannt Ihr einfach den angezeigten QR-Code oder gebt den 16-stelligen Code von Hand ein:

WICHTIG: Den im Bild angezeigten 2FA-Schlüssel solltet Ihr Euch unbedingt notieren und sicher verwahren. Bei Verlust Eures Smartphones könnt Ihr sonst nicht mehr auf Euren Binance Account zugreifen. Es ist zwar grundsätzlich möglich dies über den Binance Support zu beheben, der Vorgang ist jedoch sehr aufwändig und dauert mindestens 7 Tage.

  • Zur Aktivierung benötigt Ihr noch einmal Euer Binance Account-Passwort, sowie einen der 6-stelligen Einmal-Codes aus der Google Authenticator App:

Geschafft!

Die Einrichtung Eures Binance-Accounts ist damit abgeschlossen, und Ihr könnt mit dem Trading loslegen.


Schritt 4: Kryptowährungen kaufen und verkaufen

Um Bitcoin (BTC) oder andere Kryptowährungen auf Binance zu kaufen oder verkaufen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

  1. Kryptowährungen von einer anderen Exchange (z.B. Bitstamp) oder Wallet an Binance senden
  2. Kryptowährungen direkt per Kreditkarte kaufen
  3. Binance Konto zunächst mit Fiat-Währungen (z.B. Euro) aufladen, und dann Kryptowährungen kaufen

Die Option 1. kommt natürlich nur in Frage sofern Ihr bereits Kryptowährungen besitzt. Daher möchte ich diese lediglich der Vollständigkeit halber kurz am Beispiel von Bitcoin (BTC) erwähnen.


Kryptowährungen an Binance senden: z.B. Bitcoin

Die deutsche Übersetzung der Binance-Seite ist etwas sperrig. Daher befindet sich die Möglichkeit zur Einzahlung unter dem etwas merkwürdigen Begriff „Börse Wallet“ (engl.: „Exchange Wallet“):

  • Im Dialog „Einzahlung“ findet Ihr die BTC-Adresse für Euer Binance-Konto. Sendet einfach die gewünschte Menge BTC an diese Adresse, um Euer Binance-Konto aufzuladen. Nach 1 Bestätigung im Bitcoin-Netzwerk wird der Betrag sofort Eurem Konto gutgeschrieben:

WICHTIG: Es empfiehlt sich den Button „Kopieren Adresse“ zu verwenden, um die BTC-Adresse in die Zwischenablage zu kopieren und somit Fehler bei der Eingabe zu vermeiden. Bitte überprüft die Adresse trotzdem nach dem Einfügen auf Fehler.


Geschafft!

Sobald die gesendeten BTC Eurem Binance Account gutgeschrieben wurden, könnt Ihr mit dem Krypto-Trading beginnen. Der Transfer zu Binance dauert in der Regel zwischen 15 und 30 Minuten.


Kryptowährungen direkt per Kreditkarte kaufen

Die bequemste und schnellste Möglichkeit ist der Kauf per Kreditkarte. Ihr findet diese Option im Wallet-Menu unter „Kaufe Krypto“:

  • Gebt einfach den gewünschten Euro-Betrag ein und klickt auf den Button „Nächste“ (auch hier ist die Übersetzung wieder etwas schräg):
  • Im nachfolgenden Dialog könnt Ihr nun Eure Kreditkarte hinzufügen:

HINWEIS: Binance direkt unterstützt nur VISA-Kreditkarten, die in einem der folgenden Länder ausgestellt wurden: Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Republik Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei , Slowenien, Spanien, Schweden, Vereinigtes Königreich, Island, Liechtenstein und Norwegen.

  • Falls Ihr keine VISA-Karte besitzt, oder eine andere Kredit- bzw. Debitkarte nutzen möchtet, arbeitet Binance mit Partnern wie Simplex, Koinal, Paxful oder Banxa zusammen. Einige dieser Partner bieten auch die Möglichkeit der Banküberweisung:

Geschafft!

Euer Binance-Account ist nun vollständig eingerichtet und aufgeladen. Ihr könnt nun mit dem Trading beginnen!



Disclaimer: Ich bin kein Finanzfachmann. Die in diesem Artikel beschriebenen Methoden stellen keinerlei Anlageberatung dar. Ich schildere lediglich meine Erfahrungen und versuche mein Wissen zu teilen. Bevor Ihr in Kryptowährungen investiert, solltet Ihr Euch über die Risiken im Klaren sein und gegebenenfalls einen professionellen Anlageberater hinzuziehen. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist möglich. Außerdem verwende ich in diesem Tutorial einen Affiliate-Link, um Euch das 10%-Rabatt-Special anbieten zu können. Davon profitiere ich ebenfalls. Die Verwendung der in diesem Tutorial enthaltenen Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.


Binance Spezial-Angebot: 10% Rabatt auf alle Gebühren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.